Du stehst das durch! - Erste Hilfe bei Veränderungen

Wenn es kritisch wird

Erste Hilfe in belastenden Situationen

Angekündigte oder überraschende Veränderungen gehören für viele Menschen zu den eher weniger beliebten Ereignissen. Selbst dann, wenn sie positiv sind, können sie als stressreich erlebt werden und uns bis in die Krise führen: Hochzeit, Geburt eines Kindes, Umzug, Wechsel des Arbeitsplatzes,...um nur die erfreulicheren Ereignisse zu nennen (eine Liste mit einem Ranking von diesen und auch den weniger erfreulichen Stressoren findest du z.B. hier).

1. Es ist ok, wenn dich die Situation stresst

Manche Ereignisse oder Veränderungen bewegen uns massiv. Oft kreisen tausend Gedanken durch unseren Kopf, begleitet von entsprechenden Gefühlen. Allzu gern würden wir sie wieder los werden. Wir wären gern wieder "normal" oder fragen uns, warum uns diese Situation so mitnimmt oder warum es überhaupt zu dieser Situation kommen musste. Hilfreich ist, die Gedanken und Gefühle mal so sein zu lassen, wie sie sind. Es ist ok, so zu empfinden und zu denken. Dagegen anzukämpfen braucht Energie, die du auch für etwas anderes nutzen kannst. Beobachte deine Gedanken - aha - und wirf nicht noch mehr Öl ins Feuer, indem du ihnen allzu viel Aufmerksamkeit schenkst oder weitergrübelst.

2. Geh es mit kühlem Kopf an

Was machst du normalerweise, um den Kopf freizubekommen? Manche Menschen machen Extra-Sporteinheiten, andere hören Musik, wieder andere ziehen sich zurück oder gehen unter Leute.

 

Wenn du dann einen verhältnismäßig guten Moment hast (also, wenn du gerade nicht tränenüberströmt in die Kissen weinst oder ein Horrorgedanke den anderen jagt), kannst du ans Sortieren gehen. Meist beeinflusst eine Veränderung in einem Bereich deines Lebens auch noch einen anderen oder gar mehrere mit. Zum Beispiel kann ein Jobverlust mit Geldsorgen zusammenhängen. Gedanken, Sorgen und Gefühle kommen hoch, vermischen sich und kreisen unkontrolliert durch Kopf und Bein.

 

Was du tun kannst:

Versuche, die einzelnen Themen im besagten verhältnismäßig guten Moment wieder zu trennen. Wenn du möchtest, kannst du auch ein Liste machen. Da ist der Jobverlust, das ist eine Sache. Da ist das Geldthema, das ist die nächste Geschichte. Und vielleicht sorgst du dich noch über andere Themen, dann kannst du diese ebenfalls auf die Liste setzen.

 

Steht dann alles mal geordnet da, kannst du dir einen Punkt vornehmen und überlegen, wie du ihn angehen willst. Oft stellt sich heraus, dass es eine naheliegende Lösung gibt. Vielleicht hilft es dir auch, mit einer vertrauten Person darüber zu sprechen. Und wenn Sprechen nicht so dein Ding ist, dann könnte Mailcoaching eine Alternative für dich sein.

3. Achte besonders gut auf dich

Ein vielleicht unspektakuläres, aber sehr wirkungsvolles Mittel bei Veränderungen und Stress jeder Art: Achtsamkeit. Gerade in trubulenten Zeiten vergessen oft darauf, für uns zu sorgen. Da wird eine Mahlzeit ausgelassen, die Bewegung kommt zu kurz, für Ruhe bleibt keine Zeit und der Freundeskreis muss warten.

Ernährung:

Unter Stess verbrauchen wir Energie, inkl. Nährstoffe und Vitamine. Selbst kleine Mangelerscheinungen können sich groß auswirken: Wer sich schlapp fühlt und bei schlechter Stimmung ist, könnte durch ein Blutbild beim Hausarzt für Klarheit sorgen.

Bewegung:

Sie sorgt dafür, dass Stoffwechsel funktionieren, kräftig unseren Körper und beeinflusst deren Funktionstüchtigkeit maßgeblich. Außerdem wird die Energie, die unter Stress automatisch freigesetzt wird (ursprünglich um vor einem Mammut davonzujagen, es anzugreifen oder zu erstarren), abgebaut und unsere Stimmung hebt sich. Es muss ja nicht immer zu sportlichen Höchstleistungen kommen. Auch regelmäßige Spaziergänge, idealerweise in der Natur, sind sehr wirkungsvoll.

Ruhe:

Stressige Zeiten fordern. Sich keine Zeit für sich selbst zu nehmen, lässt den Stresslevel ansteigen. Vielleicht haben wir kurzfristig "Zeit gespart", indem wir uns selbst hinten angestellt haben...Aber ist es das wirklich wert? Und was sagt das wirklich über uns aus? Steht Leistung oder die Erfüllung von Erwartungen oder Aufgaben über dem eigenen Wohlbefinden?

Soziale Kontakte:

Andere Menschen können lästig sein. Sie können noch mehr stressen. Sie können aber auch Rückmeldung geben, uns zur Seite stehen, uns darauf hinweisen, was im Leben wirklich wichtig ist, unsere Hand halten und uns sagen, dass alles gut wird.


Mailcoaching -Begleitung durch turbulente Situationen

Bei privaten und beruflichen Herausforderungen bietet Mailcoaching eine rasche und besonders bequeme Form professioneller Unterstützung. Gemeinsam können wir Gedanken sortieren und nach Lösungen suchen, die dich voran bringen.

Einmaliges Beratungsmail: 60 Euro.

 

Begleitung über 2 bzw. 4 Wochen: 180 Euro.



Unsere Zent-Spezialistin für Mailcoaching

 

Petra Ouschan ist psychologische Beraterin und Supervisorin bei Zent. Außerdem ist sie unsere hauseigene Spezialistin für Mailcoaching. Sie liest gern allerlei Gedanken und lässt sich achtsame Impulse, Geschichten und Seelenbalsam einfallen, um ihre Klient*innen bestmöglich zu begleiten und zu unterstützen.


Mag.a Petra Ouschan & Thomas Ouschan, LSB

 

Schlitters 79 | A-6262 Schlitters

Ruf uns an:

Oder schreib uns: