Zauberhafte Selbst-Helferleins

kraftgedanken

Ja, an so einem verregneten, kühlen Spätherbstfrühwintertag tröpfelt es mitunter mal trübere Gedanken rein, die uns den Tag ganz schön vernebeln können. Kraftgedanken wirken da wie ein Sonnenfenster, das wir jederzeit aufschieben können und das uns nachhaltig mit Energie versorgt.

So formulierst du deinen Kraftgedanken besonders effektiv

Einen Kraftgedanken kannst du ganz leicht selbst basteln. Bewährt hat sich folgendes:
  • Formulierungen in “Ich-Form”
  • Verwenden positiver Wörter
    Beispiel: Eine Person denkt sich: "Ich würde gern nicht so zögerlich sein."  Zögerlich ist in diesem Fall wahrscheinlich eher negativ behaftet. Daraus könnte sie folgenden Kraftgedanken formulieren: "Ich gehe mutig und entschlossen an jede Aufgabe."
  • sei gern so frei, dir auch verwegene, großartige, wunderprächtige, tollkühne Kraftgedanken anzueignen, wenn du es möchtest. Warum nicht "von Erfolg zu Erfolg schreiten", "das Größte in dir wecken" oder "voller Liebe auf dich und die Welt blicken"?

Vielleicht brauchst du ein bisschen Übung, dann wird es dir bestimmt gelingen. Und wenn du dir lieber einen bereits formulierten Kraftgedanken auswählen willst, kannst du dich gern auf unserer FB-Seite inspirieren lassen. Dort gibt es im November jeden Tag einen Gedanken zur Inspiration, zum Verändern, Anpassen, gleich Ausprobieren...feel free...☺

Inspirationsquellen -Erlaubt ist, was gut tut

Vielleicht hattest du ja schon einmal einen Gedanken, der sich als hilfreich erwiesen hat oder der dir gut getan hat, und möchtest ihm neues Leben einhauchen? Möglicherweise etwas, das jemand mal zu dir sagte oder das du gelesen hast.
Gibt es etwas, das du im Moment besonders gut brauchen könntest? Wenn du möchtest, könntest du daraus einen Kraftgedanken formulieren.
Texte oder Filme geben auch viel her. Wenn du mit wachem Ohr oder Auge hörst/ siehst, wirst du bestimmt fündig. Die Idee brauchst du dann nur noch entsprechend umzuformulieren.

kleiner Impuls mit großer Wirkung

Durch einen Kraftgedanken unterbrichst du jeden Gedankenstrom sofort  - das wenig hilfreiche Summeln verschwindet zumindest für einen Augenblick. Das ist der Anfang. Deine Aufmerksamkeit richtet sich neu aus, deine Stimmung wird deinen Gedanken folgen und entsprechend ermöglichst du dir andere Erfahrungen. So, wie wenn Schüler sich vor einem Test gegenseitig nervös machen und wie sich jemand in eine Verliebtheit denken kann, funktioniert das auch mit den Kraftgedanken.
Hast du einen Gedanken für dich gefunden, lässt er sich gut für die formale Praxis nutzen, z.B. während der Meditation oder Selbsthypnose. Und du kannst ihn auch im Alltag einsetzen, wo und wann auch immer du möchtest. Und wenn du abenteuerlustig bist, kannst du ihn auch laut aussprechen, singen, aufzeichnen, an den Spiegel schreiben - was immer dir gefällt wird dich und die Wirkung des Gedanken unterstützen.
Über die Wiederholung wird dein Kraftgedanke besonders leicht eingängig. Es kann hilfreich sein, ihn mit einer Tätigkeit oder einem Zeitpunkt zu verknüpfen, damit du dich daran erinnerst, ihn regelmäßig zu denken. Das könnte beim Blick in den Spiegel sein, immer wenn du eine Treppe nutzt, beim Zähneputzen, am Morgen gleich nach dem Aufwachen... - das wäre doch mal was, mit einem Kraftgedanken den Tag zu beginnen, oder abzuschließen, oder beides.

Viel Spaß beim Entdecken und Ausprobieren deines wunderbaren Kraftgedankens! ♥


Petra Ouschan ist psychologische Beraterin und Supervisorin bei Zent. Und weil sie Menschen und Sprache mag, textet sie allerlei Nützliches. Als Spezialistin für Mailcoaching begleitet sie ihre Klient*innen besonders gern lesend und schreibend.


Mag.a Petra Ouschan & Thomas Ouschan, LSB

 

Schlitters 79 | A-6262 Schlitters

Ruf uns an:

Oder schreib uns: